046 2018 – Brand o. Explosion – 06.06.2018

Einsatzort: Hoffeld, Eichenhof
Lage: Flächenbrand
Einsatzkräfte: 14
Fahrzeuge: TLF 16/25, HLF 20/16, ELW 1, MTW
Miteingesetzt: Polizei, Rettungsdienst, Amtswehrführung, FF Hoffeld

Es brannten auf einer landwirtschaftlichen Abstellfläche von ca. 100 m² die Grasfläche sowie diverse Materialen, wie Holz und Reifen. Ein PA-Trupp hat mit einem C-Rohr mit den Löscharbeiten begonnen. Mit einem weiteren C-Rohr hat die FF Hoffeld ebenfalls eine Brandbekämpfung vorgenommen. Die Wasserversorgung war durch die Tankinhalte der Fahrzeuge ausreichend sichergestellt. Nach kurzer Zeit konnte der Leitstelle „Feuer schwarz“ gemeldet werden.

042 2018 – Technische Hilfe – 29.05.2018

Einsatzort: Bordesholm, Lindenplatz
Lage: zerbrochener Lindenbaum
Einsatzkräfte: 4
Fahrzeuge: DLK 23/12, MTW (MTF), RW 1
Miteingesetzt: Polizei, Ordnungsamt, Bauhof

 

Für einen historischen Einsatz wurden Kräfte vom Schadensfeuer bei der Fa. Glindemann abgezogen um dort entsprechend zu unterstützen. Die Linde, Wappenzeichen von Bordesholm, war auseinander gebrochen. Glücklicherweise kamen keine Personen zu Schaden.

Aufgrund des veränderten Schwerpunktes und der unklaren Substanzbeschaffenheit der Linde wurde zur Gefahrenabwehr entschieden, die Äste, welche noch über die Fahrbahn ragten, ebenfalls bis zu den Metallstützen zu entfernen.

Unter Zuhilfenahme der Drehleiter wurden diese dann von einem Mitarbeiter des Bauhofes entfernt.

041 2018 – Brand o. Explosion 29.05.2018

Einsatzort: Grevenkrug, Schmalsteder Weg
Lage: brennt Müllhalde in voller Ausdehnung
Einsatzkräfte: 27
Fahrzeuge: DLK 23/12, MTW (MTF), TLF 16/25, GW-N, HLF 20/16, ELW 1, GW-AS
Miteingesetzt: Polizei,Rettungsdienst, Feuerwehr Technische Zentrale, Umweltamt, Kreiswehrführung, Amtswehrführung, FF Schmalstede, FF Brügge, FF Grevenkrug, FF Wattenbek, FF Hoffeld

Bereits auf der Anfahrt war eine erhebliche Rauchsäule erkennbar. Es brannte diverser Müll auf einer Fläche von 50m x 38m x 8m. Die Einsatzstelle wurde in 2 Abschnitte unterteilt. Der 1. Abschnitt (Straße) war für den Schutz des gegenüberliegenden Wohnhauses und später für die Brandbekämpfung auf dieser Seite zuständig. Der 2. Abschnitt (Deponie) war direkt für die Brandbekämpfung eingeteilt. Der Müllberg wurde mit Hilfe eines Radladers auseinander gefahren.

Mehrere Atemschutztrupps wurden eingesetzt, zur besseren Koordination wurden die Abschnitte funktechnisch voneinander getrennt. Durch die extrem warme Wetterlage wurde zur Sicherheit der Atemschutzgeräteträger ein zweiter RTW angefordert. Zwischenzeitlich waren in beiden Abschnitten fünf C-Rohre und zwei B-Rohre sowie ein Monitor im Einsatz.

  • Blick auf die Rauchsäule.
  • Die starke Rauchentwicklung erforderte den Einsatz unter Atemschutz.
  • Atemschutzgeräteträger rüsten sich am GW-A aus.

039 2018 – Brand o. Explosion – 14.05.2018

Einsatzort: Mühbrook, Bundesstraße
Lage: Wochenendhaus brennt in voller Ausdehnung
Einsatzkräfte: 22
Fahrzeuge: ELW1, HLF 20/16, TLF 16/25, DLK 23-12, GW-AS
Miteingesetzt: BF Neumünster, FF Einfeld, FF Mühbrook, Polizei, Rettungsdienst, Stadtwerke Neumünster

Die BF Neumünster, FF Mühbrook sind zeitgleich mit der FF Bordesholm an der Einsatzstelle eingetroffen.

Bei der Lage auf Sicht brannte das Gebäude (ca. 8 m x 8 m, Holzbauweise) bereits in voller Ausdehnung.

Es wurde eine Schlauchleitung vom Hydranten durch die Garage verlegt und mit der Brandbekämpfung begonnen. Hierfür wurde ein PA-Trupp mit einem C-Rohr
eingesetzt. Über den Sandweg wurde ebenfalls eine Schlauchleitung verlegt, die vom Wassertank des TLF der BF Neumünster eingespeist worden ist. Auch hierfür wurde
ein PA-Trupp mit einem C-Rohr eingesetzt. Um ca. 03.49 Uhr konnte der Leitstelle „Feuer schwarz“ gemeldet werden.

Im Anschluss wurden die Nachlöscharbeiten durchgeführt.

Brand in Mühbrook